Buchhandlung Baeuchle

Buchhandlung Baeuchle



Buchtipp: Sommerfrauen, Winterfrauen

Chris Kraus



Chris Kraus ist meine persönliche Entdeckung diesen Herbst, ich bin begeistert von diesem Autor, der nach „Blumen von gestern“ und „Das kalte Blut“ hiermit sein drittes Buch bei Diogenes veröffentlicht. Berühmt wurde Chris Kraus mit seinen Filmen „Poll“ Vier Minuten““ Die Blumen von Gestern“.
Der Filmstudent Jonas, groß, gut gebaut, blond und blauäugig, wird im Sommer 1996 von seinem exaltierten Filmprofessor und Mentor Lila von Dornbusch nach New York geschickt, um dort ein Filmprojekt über Sex zu entwickeln. Jonas, ein Hetero, ungewöhnlich in der Szene landet auf Empfehlung Lilas bei Jeremiah, ebenfalls Filmprofessor und früherer Beatnik. Jeremiah lebt im Slum, in einer vermüllten Wohnung mit mehreren Tieren. Nach außen hin spielt und spinnt er an seiner eigenen Legende, Kerouac, Ginsberg und Co sind Jeremias Eintrittskarten ohne Verfallsdatum zur Szene. Viele verehren Jeremiah, denn seine Wohnung und sein Privatleben kennt niemand außer Jonas, dem der eklatante Kontrast sehr schnell zu schaffen macht.
Neben der Aufgabe, den Film zu entwickeln, soll Jonas Übernachtungsmöglichkeiten für seine nachkommenden Studentenkollegen finden, gleichzeitig möchte er auch noch Paula, das Kindermädchen seines Vaters in New York besuchen und mit ihr über die Nazivergangenheit seines Großvaters sprechen. Jonas verzwickte Gedankenwelt und Liebeswelt, seine Zerrissenheit zwischen Mah der Winterfrau und Nele der Sommerfrau sind faszinierende Lektüre.
Chris Kraus ist für mich eine grandiose Entdeckung, ein wunderbarer Schriftsteller, schnell, temporeich, jung und anders, literarisch und überraschend. Eine Leseempfehlung für Entdecker!

Tags: New York, Liebe

[ weitere Empfehlungen aus der Rubrik Belletristik ]